MEDIEN UND THEORIE / ZENTRUM FüR MEDIEN / PROJEKTE
Layoutbild

Projekte und aktuelle Ankündigungen des ZfM

Die neue DVD Media@Muthesius.11 ist erschienen!
Sie kann für eine Schutzgebühr von 10 Euro (Studierende der MKH zahlen 5) hier bestellt werden: DVD@MUTHESIUS.DE

DVD Media At Muthesius.11

Das Zentrum für Medien an der Muthesius Kunsthochschule präsentiert mit der DVD-Reihe „Media at Muthesius” studentische Arbeiten aus den Sparten Film, Animation, Interactive und Performance/Exhibition.

Auf der mittlerweile vierten Ausgabe der DVD sind wieder einige erfolgreiche Arbeiten zu finden: Bastian Böhms‘ und Nico Uthes‘ Animationsfilm „Bad News“ zum Beispiel wurde beim ADC Deutschland Nachwuchswettbewerb ausgezeichnet, war Finalist des Vimeo Festival+Award und wurde 2010 als einer der 25 kreativsten YouTube Videos im Guggenheim Museum in New York gezeigt. Martin Sperlings Installation „LOGin//LOCKEDout“ erhielt 2009 Auszeichnungen beim Lucky Strike Junior Designer Award und beim Type Directors Club New York.  ​ Und auch zwei Gewinner des 2010 ins Leben gerufenen Muthesius Preises sind zu dabei: Greta Gröttrup mit der Kurzfassung ihrer Fassaden-projektion „Lucent Lines“und Michael Gülzows Film „Superposition“.

Ebenfalls auf dieser DVD enthalten sind zwei Dokumentationen zu Projekten für das Kieler Meeresforschungsnetzwerk „Future Ocean“, bei dem die Kunsthochschule Mitglied ist. Der Interaktive Multitouch-Tisch „Future Ocean Explorer“, der als Exponat für größere Ausstellungen entwickelt und realisiert wurde und die Dokumentation der Lecture Performance „Ozean mobilis in mobili“, die am 21.06.209 in der Kunsthalle zu Kiel uraufgeführt wurde.

Trailer ansehen
DVD bestellen
Links zum Thema:
Trailer ansehen

Ocean Explorer – eine interaktive Multitouch-Tischprojektion

Ausstellung vom 25. März bis 30. August 2010, Deutsches Museum, München
Länge des Exponats: 5 m; Breite: 1,50 m; 6 unterschiedliche Projektionsflächen, 12 Kopfhörer

An der interaktiven Multitouch-Tischprojektion, dem Future Ocean Explorer, können bis zu zwölf Ausstellungsbesucher gleichzeitig Texte, Filme oder Animationen zu unterschiedlichen Themen der Ozean- und Klimaforschung aufrufen. Über Ohrhörer kann der Besucher zusätzlich den Wissenschaftlern im Gespräch lauschen.
Der Future Ocean Explorer wurde an der Muthesius Kunsthochschule entwickelt und ist einer der größten seiner Art. Die interaktive Gestaltung folgt dabei den Metaphern des Ozeans: Strömung und Tiefe beeinflussen die inhaltliche Darstellung. Die Visualisierung verdeutlicht die Tiefe des Meeres, der Tisch erscheint gleichzeitig als ein Becken mit Volumen. Über den fünf Meter langen Multitouchtisch bewegen sich die Themen der Meeresforschung in typografischen Schwärmen, die durch Berührung aktiviert werden können.
Besucher können die Informationen aus dem virtuellen Wasserbecken herausfischen und dabei selbst auf Forschungsreise gehen. Sie stehen sich gegenüber und kommen am Tisch ins Gespräch. Die Möglichkeit zum Dialog ist ungewöhnlich, schauen Besucher einer Ausstellung sonst eher einzeln auf Monitor-Terminals.

Im Gegensatz zu einem normalen Touchscreen können Multitouch-Bildschirme mehrere Berührungen gleichzeitig erfassen und auswerten. Das ermöglicht Benutzern, Programme und Menüs mit Gesten der Finger zu bedienen. Das modular gebaute Gehäuse des Tisches sowie die Beamerkonstruktion im Innenraum ist wie die gesamte Software eine Eigenentwicklung der Muthesius Kunsthochschule und kann je nach Ausstellungskontext mit unterschiedlichen Inhalten bespielt werden. Seine Technik ermöglicht es, Inhalte zu den 13 Forschungsfeldern des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ auf ästhetisch anspruchsvolle Weise zu vermitteln und die enge Verzahnung der Themen untereinander aufzuzeigen. Die Multitouch-Technologie eröffnet neue Wege in der Mensch–Computer–Interaktion.

Wie sich die komplexen Zusammenhänge der Wissenschaft interaktiv und ästhetisch anspruchsvoll vermitteln lassen, gehört zu den Forschungsfeldern, mit denen sich die Muthesius Kunsthochschule im Rahmen des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ beschäftigt. Der Kieler Exzellenzcluster ist ein in Deutschland einmaliger Forschungsverbund von mehr als 240 Wissenschaftlern aus sechs Fakultäten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR), des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) und der Muthesius Kunsthochschule. Der „Ozean der Zukunft“ wird im Rahmen der Exzellenzinitiative von der deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Auftrag von Bund und Ländern gefördert.

Die Videodokumentation ansehen

Ausstellungen und Mitgliedschaft im Exzellenzcluster „Future Ocean”

Das Kieler Forschernetzwerk "Ozean der Zukunft" ist ein Zusammenschluss von 120 Kieler WissenschaftlerInnen aus 20 Instituten der Christian-Albrechts-Universität, dem Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR, dem Institut für Weltwirtschaft IfW und der Muthesius Kunsthochschule.

Aufgabe der Muthesius Kunsthochschule war die Konzeption und Umsetzung einer Ausstellung, die einen emotionalen Zugang zu den wissenschaftlichen Themen der Meeresforschung ermöglicht. Dafür kamen verschiedene Medieninstallationen zum Einsatz: Eine filmische Deckenprojektion, eine interaktive Bodenprojektion, typografische Inszenierungen an Wand und Fassade. Informationsterminals liefern Hintergrundwissen zu den ausgestellten Exponaten.
Mittlerweile ist die Ausstellung in drei deutschen Museen als Dauerpräsentation vertreten. Einzelne Module können entliehen werden und sind regelmäßig auf Tagungen und Großveranstaltungen zu sehen. Bisher haben mehr
als 100.000 interessierte Besucher auf diese Weise die Themen der Kieler Spitzenforschung kennengelernt. Vorläufiger Höhepunkt war die Ausstellung im Zentrum für neue Technologien im Deutschen Museum in München von März bis August 2010.

ICH² Tanz intermedial für Planetarien

Die Projektgruppe ReACT brachte die intermediale Tanzinszenierung ICH² zur Aufführung.

Die Premiere fand statt am 08.06.2006 im Mediendom der Fachhochschule Kiel, weitere Aufführungen waren am 10.06., 11.06., 18.06. und 24.06.2006.

Eine Wiederaufnahme des Programms ist für Februar 2007 angesetzt.

Kurzbeschreibung
Das ReACT Projekt-Team im Studienschwerpunkt Digitale und interaktive Medien hat in Kooperation mit dem Ballett der Bühnen Kiel unter der choreografischen Leitung von Mario Schröder und dem Mediendom in Kiel eine intermediale Tanzinszenierung für Planetarien entwickelt, die sich thematisch mit den verschiedenen Projektionsebenen des eigenen Ichs auseinandersetzt: Von Traum, Schatten und Spiegelbild bis hin zur Entschlüsselung des genetischen Codes des Menschen.

Inhaltlich und medial anspruchsvoll vereint ICH² Tanz mit interaktivem Motiondesign. Kunst und Wissenschaft ergänzen einander in einem experimentellen Spiel mit der Verdoppelung und ihren Variationen.
ICH² verdichtet die beiden Komponenten zu einem hybriden Mischgebilde und lässt dadurch einen digitalen Möglichkeitsraum entstehen, der nicht nur gentechnologische Perspektiven reflektiert, sondern dem Zuschauer einen neuen Erlebnisraum eröffnet.
Die Besonderheit beruht dabei auf der Spannung zwischen realem Bühnenraum und Projektionsfläche in einer Kuppel. Eine einzigartige Darstellungsform entsteht, konzipiert für einen außergewöhnlichen Veranstaltungsorte: Planetarien mit einer 360 Grad Bewegtbild-Darstellung, wie sie z.B. im Mediendom der Fachhochschule Kiel bietet.


Links zum Thema:
Dokumentation ansehen

DVD Media at Muthesius.05

Das Zentrum für Medien der Muthesius Kunsthochschule veröffentlicht die zweite DVD mit studentischen Arbeiten, die in der Medienklasse der Freien Kunst, dem neuen Lehrgebiet Time-based Media und dem Studienschwerpunkt Digitale und interaktive Medien entstanden sind.

Die Zusammenstellung der Arbeiten zeigt ein breites Spektrum der Auseinandersetzung mit den audiovisuellen und interaktiven Medien und ist unterteilt in die Bereiche Film, Motion Graphics, Installation und Interaction. Dabei kommen verschiedenste Genres und Techniken zum Einsatz, vom dokumentarischen Film über Flash-Animationen bis hin zu interaktiven Installationen mit Motion-Tracking Technologie.
 
Das Niveau der Arbeiten dieser DVD ist beachtenswert, das zeigen auch die Auszeichungen einiger Beiträge auf Festivals und Wettbewerben in diesem Jahr. Darunter ist eine Junior-ADC Auszeichnung des Art Directors Club Deutschland für das Musikvideo „Backdoor“ von Hannes Nordiek und der renomierte IF Communication Design Award für Antonia Kühn und Julia Wolf für das Ausstellungskonzept „Hör!Spiel“. Zugleich erhielten die beiden Absolventinnen eine Red Dot- Auszeichnung des Design Zentrums Nordrhein-Westfalen. Ebenfalls auf der DVD vertreten ist die Installation „Kameras“ von Janne Höltermann, die den Muthesius- Preis der Nordwest-Lotto GmbH gewann sowie die Preisträgerin bei den 47. Nordischen Filmtagen Angelika Waniek mit ihrem Film „Tauchen“. Karin Kreuder und Melanie Bartheidel wurden bei dem Weimarer Backup-Filmfestival 2005 für das Musikvideo „Rebock“ der Gruppe „munit“ ausgezeichnet.

Betreut wurden die medialen Projekte der DVD unter anderen von Prof. Kerstin Abraham und Ralf Weißleder in der Freien Kunst, von Prof. Klaus Detjen und Prof. Silke Juchter im Kommunikations- Design, von Prof. Tom Duscher und Sven Lütgen im Lehrgebiet Digitale und Interaktive Medien sowie von  Friederike Rückert in dem neu geschaffenen Lehrgebiet Time-based Media, das in Zukunft von dem neu berufenen Professor Stephan Sachs betreut wird.
Das Zentrum für Medien der Muthesius Kunsthochschule bündelt die Ressourcen und Kompetenzen in den audiovisuellen und interaktiven Medien und unterstützt die Bereiche Kunst, Raumstrategien und Design in der Ausbildung einer umfassenden Medienkompetenz.

Die DVD-Reihe soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden um die Entwicklung der Medienarbeit an der Muthesius Kunsthochschule zu dokumentieren und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Erhältlich ist die DVD mit insgesamt 23 Arbeiten und einer Gesamtspielzeit von 97 Minuten zu einer Schutzgebühr von 10 Euro ( für Studierende 5  Euro). Sie ist über die Pressestelle der Muthesius Kunsthochschule zu beziehen.

Projekte und Semesterarbeiten der Studierenden

Weitere Projekte finden sie in den Arbeitenarchiven der Lehrgebiete Film/Time Based Media und Interaktive Medien